Zoom-Konferenz

Zoom Meeting

Mit der Schließung der Schule ging leider eine wichtige Komponente unserer Arbeit verloren, die sich nicht über eine Lernplattform wie lo-net ausgleichen lässt: der persönliche Kontakt und die direkte Ansprache. Aus diesem Grund haben wir uns zusätzlich für die Arbeit mit Zoom entschieden. Bei Zoom handelt es sich um einen sehr umfangreichen und übersichtlich gestalteten Online-Service für Webkonferenzen und Webinare, der den Mitarbeitern der Solinger Schulen vom Schulträger für Videokonferenzen zur Verfügung gestellt worden ist.

Das Tool ermöglicht nicht nur die direkte Kommunikation (Audio und Video), sondern verfügt auch über sehr viele nützliche Funktionen, die zum erfolgreichen Unterrichten hilfreich oder sogar notwendig sind. So gibt es beispielsweise ein digitales Whiteboard, das entweder durch den Host (Lehrer*in), oder auch von den Schüler*innen bearbeitet und abschließend gespeichert werden kann.

Es ist den Teilnehmer*innen möglich, Präsentationen (z.B. PowerPoint) zu halten, oder Dateien zu versenden. Schüler*innen können in Gruppenarbeitsräumen (Breakout-Rooms) in Kleingruppen arbeiten, bevor sie ihre Ergebnisse mit dem Plenum teilen. Es können Fragen gestellt und in Echtzeit beantwortet werden, so dass die gesamte Lerngruppe zuhören und profitieren kann. Und natürlich darf die Melde-Funktion nicht fehlen, die verhindert, dass eine Videokonferenz mit 20 Teilnehmer*innen unübersichtlich wird.

Die Erfahrungen, die Schüler*innen der Q2 und Lehrer*innen an unserer Schule mit Zoom gesammelt haben, sind sehr positiv. Zwar ist es eine Umstellung für die Schüler*innen dem Unterricht von zu Hause zu folgen und es erfordert sehr viel mehr Disziplin und Konzentration, aber dennoch bietet Zoom die Möglichkeit, sehr viel direkter miteinander zu kommunizieren, als es zum jetzigen Zeitpunkt über ein anderes Medium möglich wäre.

Die Formate, die den Schüler*innen angeboten werden, sind dabei sehr variabel und reichen von Fragestunden bis zur gemeinsamen Erarbeitung neuer Inhalte, je nachdem welche Form der Interaktion kursspezifisch sinnvoll und nötig war bzw. ist. Glücklicherweise ist Zoom genauso flexibel einsetzbar wie diejenigen, die es benutzen.

Text: Frau Kremer. Foto: © Christian Beier